Lehrstuhl für Landschaftsökologie Technische Universität München, Wissenschaftszentrum Weihenstephan     Studium des Naturschutzes, der Ökologie und der Landschaftsplanung

 

Projektgruppe Wildnis - Wildnis als kulturelle Idee

Die Projektgruppe untersucht die Vielschichtigkeit von Wildnis als aktuell und historisch wichtige kulturelle Idee.
In der Gesellschaft lässt sich heute ein enorm gesteigertes Interesse an Natur und Landschaft in Form von Wildnis beobachten. Das zeigt sich vor allem in einer Konjunktur von Freizeitaktivitäten wie "Abenteuerurlaub" und verschiedenen Extremsportarten, aber auch in der Werbung, in pädagogischen Konzepten und in Gestaltungen der Landschaftsarchitektur.
Unser Ausgangspunkt ist, dass die Landschaftsplanung darauf nicht angemessen reagieren kann. Das liegt daran, dass sie in den letzten Jahrzehnten ein Selbstverständnis als angewandte Ökologie entwickelt hat. Sie hat sich als interdisziplinäres Fach zwar neben Ökologie auch eine Reihe anderer wissenschaftlicher Disziplinen für ihre Zwecke erschlossen, z. B. empirische Soziologie und Psychologie, Kulturwissenschaften aber kaum. Doch ohne Kenntnis der kulturellen Ideen insbesondere zu dem zentralen Gegenstand der Landschaftsplanung, "Landschaft", kann nicht verstanden werden, was die Menschen in erster Linie an dieser interessiert: etwa ihre Schönheit, ihre heimatliche Vertrautheit oder auch, dass sie in ihrem Kontrast zu den Zwängen der Zivilisation Freiheitserlebnisse bietet.
Die Vernachlässigung des kulturellen Aspekts führt die Landschaftsplanung heute in eine Schwierigkeit: Die überkommene Stadt-Land-Trennung löst sich in wesentlichen Aspekten auf. Damit ist für die Landschaftsplanung die Trennung von definitionsgemäß auf die Stadt bezogenen oder wenigstens faktisch auf sie konzentrieren Disziplinen, insbesondere Städtebau und Stadtplanung sowie Landschaftsarchitektur/Freiraumplanung, in Frage gestellt, ebenso umgekehrt. Eine engere Verbindung ist aber nur möglich, wenn das Selbstverständnis der Landschaftsplanung nicht mehr das einer angewandten Naturwissenschaft ist.
Das Thema Wildnis eignet sich sehr gut als fokussierende Untersuchungsperspektive für dieses heterogene Feld der auf Landschaft im weitesten Sinn bezogenen Disziplinen. So wie das Thema Wildnis sich eignet, das zentrale Problem der Landschaftsplanung, ihr naturwissenschaftlich, d. h. auf Ökologie reduziertes Selbstverständnis anzugehen, so eignet sich das heterogene Aufgabenfeld der Landschaftsplanung (wenn man sie nicht auf Naturschutzplanung einengt), Wildnis in ihrer Vielschichtigkeit zu thematisieren. Die Idee der Wildnis in der ganzen Breite des landschaftsplanerischen Aufgabenfeldes zum Gegenstand zu machen, bietet daher die Gelegenheit, sie sowohl in ihrer Einheit als auch in ihrer Differenziertheit zu untersuchen.

 

Mitglieder
 
Gisela Kangler
Dissertation zum Thema:
"Die Entdeckung, der Wandel und die Entstehung des Bayerischen Waldes als Wildnis. - Von der schrecklichen Waldwildnis zum bedrohten Waldökosystem." (Arbeitstitel)

Ursula Schuster
Dissertation zum Thema:
"Von der ehrfurchtgebietenden Urlandschaft zum dynamischen Ökosystem. Der Wandel der Bedeutung von Wildnis in der deutschen Naturschutzgeschichte." (Arbeitstitel)

Andrea Siegmund
Post-Doc-Arbeit zum Thema:
"Die Idee der Wildnis in der europäischen Gartentheorie und -praxis." (Arbeitstitel)

Vera Vicenzotti
Dissertation zum Thema:
„Zwischenstadt: Stadt, Kulturlandschaft oder Wildnis? Eine Analyse unterschiedlicher Lesarten“

 

Abschlussarbeiten

Schwarzer, Markus (2007):
"Wald und Hochgebirge als Idealtypen von Wildnis — Eine kulturhistorische und phänomenologische Untersuchung vor dem Hintergrund der Wildnisdebatte in Naturschutz und Landschaftsplanung"
Betreuer Ludwig Trepl & Vera Vicenzotti
Diplomarbeit
Download als PDF-Datei (1,8 MB)
Summary (25 KB)

Hoheisel, Deborah (2005):
"Berge und Dschungel. Unterschiedliche Typen von Wildnis und die Gründe, sie aufzusuchen - ein Vergleich von Reinhold Messner und Rüdiger Nehberg."
Betreuer Ludwig Trepl & Vera Vicenzotti
Bachelorarbeit
Download als PDF-Datei (290 KB)

Putzhammer, Simon (2005):
"Ekel und Naturwahrnehmung."
Betreuer Ludwig Trepl & Vera Vicenzotti
Bachelorarbeit
Download als PDF-Datei (290 KB)

Vicenzotti, Vera (2005):
"Stadt und Wildnis. Die Bedeutung der Wildnis in der konservativen Stadtkritik Wilhelm Heinrich Riehls."
Betreuer Ludwig Trepl
Diplomarbeit
Download als PDF-Datei (580 KB)

Mann, Renate (2004):
"Wilde Weiblichkeit und weibliche Wildnis. Ein Beitrag zur ideengeschichtlichen Rekonstruktion des Dilemmas des männlichen Subjekts."
Betreuer Ludwig Trepl
Diplomarbeit
Download als PDF-Datei (11,5 MB)

Ziegler, Ursula (2002):
"Prozessschutz vor dem Hintergrund der Ideengeschichte des Naturschutzes."
Betreuer Ludwig Trepl
Diplomarbeit
Download als PDF-Datei (470 KB)

Praxenthaler, Judith (1996):
"Wildnis. Von Ort des Schreckens zum Ort der Sehnsucht nach der Vergöttlichung - die Idee der Wildnis vor dem Hintergrund der Veränderung des Naturverständnisses in der Neuzeit."
Betreuer Ludwig Trepl
Diplomarbeit
Download als PDF-Datei (1,3 MB)

 

zurück zur Seite Forschung

LOEK-Intern | Impressum